Deutsche Rentenversicherung


Was Sie erwartet


Ziel der psychokardiologischen Behandlung ist in einem stationären Behandlungsrahmen zunächst einmal, genau mit ihnen gemeinsam zu verstehen, wie sich die jeweiligen Erkrankungen bei Ihnen entwickelt haben und wo sie sich ggf. auch gegenseitig beeinflussen. Dafür erfolgen eine genaue Sichtung der kardialen und der psychischen Vorbefunde sowie eine eingehende Anamneseerhebung sowohl psychosomatischer- wie auch kardiologischerseits. Ärztliche Untersuchung, standardisierte Testverfahren, Laboruntersuchungen sowie routinemäßig durchgeführte echokardiographische Untersuchungen und u. U. eine erweiterte kardiologische Diagnostik (Schrittmacherauslesung, Anlegen eines Eventrecorders etc.) ergänzen die Entwicklung eines möglichst vollständigen Bildes Ihrer Situation.

Darauf aufbauend kann dann die Informationsvermittlung hinsichtlich der weiteren Behandlung der Herzerkrankung, aber auch der Möglichkeiten, die sich ihnen trotz der Erkrankung bieten, erfolgen. Wichtig ist dabei auch immer der Auf- und Ausbau gesunden Verhaltens. Es wird eine individuelle Therapie eingeleitet welche bewegungs- und entspannungstherapeutische, medikamentöse sowie psychotherapeutische Elemente enthält. Die Psychotherapie gliedert sich auf in regelmäßige Einzelgespräche sowie in zweimal in der Woche stattfindende Gruppentermine in einer speziell auf psychokardiologische Themenbereiche hin ausgerichteten Psychotherapiegruppe. Insgesamt wird ein verhaltenstherapeutischer Ansatz zugrunde gelegt.
Dementsprechend besteht das Behandlungsteam aus Ärzt*innen und Psychologischen Psychotherapeut*innen, Krankenschwestern, Bewegungstherapeut*innen, Ergotherapeutinnen und Sozialarbeiter*innen.

Zusatzinformationen

Anschrift

Reha-Zentrum Seehof
Lichterfelder Allee 55 | 14513 Teltow
Tel. 03328 345-0 | Fax 03328 345-777
reha-klinik.seehof@drv-bund.de

Kontaktformular