Inhalt


Forschung - Selbsthilfegruppen - Projekte

Forschung

Rehabilitation auf höchstem Niveau
Das Reha-Zentrum Seehof beteiligt sich laufend an Forschungsprojekten, die zu einer stetigen Verbesserung unserer Rehabilitationsleistung führen sollen. Auf diesem Weg können wir Ihnen eine Rehabilitation auf höchstem Niveau anbieten.
Bei unseren wissenschaftlichen Projekten arbeiten wir mit der Forschungsgruppe Psychosomatische Rehabilitation an der Charité Universitätsmedizin Berlin zusammen.
Durch diese Zusammenarbeit wird die Qualität der Forschungsprojekte sicher gestellt.

Selbsthilfegruppen

Eine Form der gegenseitigen Unterstützung können Selbsthilfegruppen darstellen. Bereits während des stationären Aufenthalts werden Patienten der Psychosomatik angehalten, in Gruppen ohne Therapeuten eigenständig miteinander zu arbeiten oder gemeinsame Unternehmungen durchzuführen. Dies dient dazu den Austausch und das gegenseitige Lernen unter Betroffenen zu fördern. Nach der Entlassung gibt es für Patienten der Region die Möglichkeit sich verschiedenen Selbsthilfegruppen anzuschließen. Diese treffen sich sowohl in der Klinik als auch in der Stadt.

Defibrillator-Schrittmacherträger - Selbsthilfegruppe

Bei bestimmten medikamentös nicht zu beherrschenden Herzrhythmusstörungen werden einigen Patienten Defibrillator-Schrittmacher eingesetzt. Solche Geräte lösen bei Herzstillstand einen Stromschlag aus, der das Herz dann wieder zum schlagen bringt. Dieses Erlebnis ist für die Patienten oft sehr belastend und verunsichernd. Die Klinik hat daher eine Selbsthilfegruppe für Defibrillator-Schrittmacherträger ins Leben gerufen. Betroffene können sich in diesem Rahmen gegenseitig und auch durch anwesende Ärzte über den Umgang mit den Geräten informieren, gemeinsam Erfahrungen austauschen und sich gegenseitig unterstützen.
Betroffene Träger eines implantierbaren Defibrillators können sich in diesem Rahmen gegenseitig und auch durch anwesende Ärzte über den Umgang mit den Geräten informieren, gemeinsam Erfahrungen austauschen und sich gegenseitig unterstützen.

Kis - Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen

IOP - Interessengemeinschaft Organtransplantierter Patienten - Patienten helfen Patienten

Die IOP ist eine Selbsthilfegruppe von Herz-, Lungen- und Lebertransplantierten, die sich als eingetragener Verein die Aufgabe gestellt hat, Wartepatienten und deren Angehörigen sowie Transplantierten mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.
Es finden regelmäßige Treffen zum Erfahrungsaustausch mit Betroffenen und Angehörigen sowie Informationsveranstaltungen statt. Spezielle Sportangebote für Transplantierte ergänzen das vielfältige Programm.

www.iop-berlin.de

Ambulante Herzgruppe

Die Deutsche Rentenversicherung stellt ihre Räumlichkeiten für Vereine und Organisationen zur Verfügung, die ein ambulantes Herzgruppenangebot hier durchführen. Die Organisation erfolgt über den Zehlendorfer Turn- und Sportverein von 1888.
Eine spezielle Gruppe existiert für Patienten mit Herzinsuffizienz.

www.zehlendorf88.de.

Herzwanderweg der Deutschen Herzstiftung für die Stadt Teltow

Angeregt durch die Deutsche Herzstiftung wurde im April 2004 der Herzwanderweg in Teltow-Seehof unter dem Motto "Gehen hält fit" eröffnet. Die Einrichtung solcher Herzwanderwege ist eine bundesweite Aktion der Deutschen Herzstiftung und dient der Prävention von Herz-Kreislauferkrankungen bei der Bevölkerung. Der über eine Strecke von circa 3,5 Kilometer gut ausgeschilderte Wanderweg steht den Patienten der Rehabilitationsklinik, den Bürgern der Stadt Teltow und allen zur Verfügung, die ihrem Herzen etwas Gutes tun wollen.

Suche & Service

Anschrift und Aktuelles